Neuigkeiten

Update vom 24.03.2017

4XP – Die Story geht weiter!

Liebe 4XP-Geschädigte,

wir haben es ja schon immer gesagt: Die Auseinandersetzung mit 4XP ist kein Sprint sondern ein Marathon. Aber die gute Nachricht ist, dass sich am Himmel eine Ziellinie abzeichnet!

Und so sind wir erfreut, unseren Partnern weitere positive Neuigkeiten im Fall 4XP präsentieren zu dürfen.

So läuft in Paris, Frankreich, ein Verfahren gegen 4XP. Dieses gestaltet sich sehr zäh, aber die Ermittlungen der französischen Behörden sind mehr als umfangreich und längst nicht abgeschlossen.

Sollten Sie als 4-XP Geschädigter noch Unterlagen in Form von Emails oder ähnlichem besitzen, würden wir uns freuen, wenn wir uns über die Situation austauschen könnten.

Setzen Sie sich einfach und formlos mit unserem Kontakt Herrn Frank Lehmann unter der Email Adresse lehmann@deltacondeutschland.de oder telefonisch unter 0049-171-3340462 in Verbindung.

Zahlreiche Staatsanwaltschaften aus verschiedenen Ländern fordern die Geschädigten zur Zusammenarbeit auf, da dieser Fall weitreichenende Internationale Verstrickungen beinhaltet, denen nachzugehen ist.

Abhängig von der Auswertung der Zuarbeit ausländischer Behörden könnte der große Prozess im 2. Halbjahr 2017 beginnen – so schaut jedenfalls der momentane Stand der Dinge aus.

Ferner wurden ca. einem halben Dutzend der Beschuldigten strenge Auflagen erteilt und es sind Kautionen in Millionenhöhe festgesetzt worden. Diese sind bereits hinterlegt und aus diesen Geldern könnten dann schon einmal nach einem entsprechenden Urteil Entschädigungen bestritten werden.

Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch das Update vom 23.08.2016 unter dieser Meldung.

Wir verweisen explizit darauf, dass wir von 4XP-Anleger.info keine Steuer- und/oder Rechtsberatung erbringen und auch nicht als Vermittler und Akquisiteure für Rechtsanwälte handeln, sondern lediglich Informationen für Selbstentscheider veröffentlichen!

 

Update vom 23.08.2016

Endlich Neuigkeiten im Fall 4XP – Forexplace

Liebe 4XP-Geschädigte,

nachdem sich im letzten Jahr die Finanzbehörden der British Virgin Islands in den Fall um 4XP eingeschaltet haben, können wir mittlerweile über erste maßgebliche  Erfolge im Fall 4XP / Forexplace berichten.

Vor einigen Monaten ist es der französischen Justiz gelungen, die Hintermänner von 4XP (und weiteren dazugehörigen Firmen) zu fassen und festzunehmen.

Nach unseren Informationen wurden inzwischen die Hintermänner durch die französische Justiz abgeurteilt und im Zuge des Verfahrens wurden auch diverse Immobilien, Wertgegenstände und auch Bargeld sichergestellt. Zusätzlich wurden diverse Konten beschlagnahmt und eingefroren.

Diese Webseite wurde 2013 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Interessen der 4XP-Geschädigten zu bündeln, einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und erste Schritte für eine mögliche Entschädigung zu organisieren bzw. die Kontakte hierfür herzustellen.

Im Zuge dessen entstand der Kontakt zu einer Münchner Rechtsanwaltskanzlei, die schon im ersten Schritt die Mandantschaft für einige Geschädigte der 4XP Forexplace übernommen hat.

Parallel ist dieser Rechtsanwaltskanzlei ein Durchbruch im Haftungsrecht gegen diverse Banken und Broker und die Kanzlei konnte in richtungsweisenden Prozessen vor dem Bundesgerichtshof ein Urteil gegen ein bekanntes US-amerikanisches Brokerhaus erzielen.

Basierend auf dieser Grundsatzentscheidung hat die Kanzlei diverse internationale Broker dutzendfach verklagt und die angestrengten Verfahren für Ihre Mandanten auch weitgehend gewinnen können. So ist man jetzt in der Lage, doch Schritte unternehmen zu können, um ihren Schaden einzuklagen.

Für die Realisierung ihrer Forderungen in einer der oben genannten Sachen, kann der Kontakt zu den Anwälten und den verantwortlichen Prozesskostenvermittler hergestellt werden. Dieser macht ihre Forderung geltend und übernimmt sämtliche mit der Durchsetzung der Forderung verbundenen Kosten.

Ein solches Vorgehen ist für Sie frei von Anwaltskosten, jedoch wird zur Entlohnung der Prozesskostenfinanzierer am finanziellen Erfolg beteiligt, falls ein solcher eintritt – Im Falle eines Scheiterns entstehen Ihnen keinerlei Kosten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die folgende Email Adresse: lehmann@deltacon-deutschland.de

Wir verweisen explizit darauf, dass wir von 4XP-Anleger.info keine Steuer- und/oder Rechtsberatung erbringen und auch nicht als Vermittler und Akquisiteure für Rechtsanwälte handeln, sondern lediglich Informationen für Selbstentscheider veröffentlichen!

 

Update vom 31.03.2015

Die Behörden auf den British Virgin Islands benötigen die Hilfe der geschädigten Anleger

Liebe 4XP-Geschädigte,

wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass es nun die nächsten großen Schritte bei den Ermittlungen hinsichtlich 4XP gibt!

Die BVI Financial Services Commission schrieb nun die Geschädigten und bat –so wie auch wir damals Sie baten- einige wichtige Fragen hinsichtlich Ihres Geschäftsverhältnis mit 4XP zu beantworten.

Wir haben uns erlaubt hier noch einmal die Fragen der BVI Financial Services Commission und die Kontaktdaten Ihnen hier in diese Mitteilung hinzuzufügen und verweisen Sie im Besonderen darauf, dass die BVI Financial Services Commission sie explizit darum bittet die Fragen bis Freitag, 10.04.15 per Email zu beantworten.

Wir freuen uns nun sehr, dass durch die gemeinsamen Bemühungen der Behörden und unserer Geschädigtenvereinigung nun hier die nächsten Schritte in Richtung Aufklärung untenommen werden.

Wie immer stehen wir Ihnen gerne zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten bei den Fragen auf Englisch haben!

Hier nun erneut die Fragen:

  1. The nature and type of business activities you engaged in with Forex Place (e.g. Futures,

Options, CFD’s, etc.);

  1. Was your interaction with Forex Place a one‐off‐transaction or were there multiple

transactions?;

  1. The timeframes/period over which the business relation existed;
  1. Specify the monetary impact and currency of the amount of the funds being withheld;
  1. Evidence of how you were solicited by Forex Place (copies of any marketing material);
  1. Copies of any investment prospectus and/or contractual agreements you may have received

from Forex Place;

  1. Copies of any investment statements/certificates issued by Forex Place;
  1. Are you aware if Forex Place is still operating a website or carrying on business, if so, please

provides details and evidence of such?;

  1. Please confirm if you have had recent communication with Forex Place, and if so, please

provide copies or evidence of those communications;

  1. Please provide names and details of Forex Place representatives that you contacted or have

been contacted by;

  1. Are you aware of other persons that have been affected by Forex Place, if so, can you provide

names and contact details of those person?;

  1. Any additional information/documentation you may deem as beneficial to our ongoing

investigation;

  1. Or any other information that you feel could help in our investigations.

 

Dwayne A. Thomas
Enforcement Officer

Legal & Enforcement Division
Financial Services Commission

Pasea Estate, PO Box 418
Road Town, Tortola VG1110

British Virgin Islands

Tel: 00284 852­4065 und 00284 494­4190

Fax: (284) 494­5016

Email: thomasd@bvifsc.vg

Web: www.bvifsc.vg

Wir weisen darauf hin, dass es äußerst wichtig ist die Fragen so umfangreich und präzise wie möglich zu beantworten, denn nur so können Sie optimal die Ermittlung der Behörden und Anwälte unterstützen!

Kopieren Sie die Fragen aus diesem Artikel in Ihr Email-Formular und senden Sie die Antworten direkt an Mr. Thomas!

Ihr 4XP-Anleger Team

 

Update vom 01.02.2015

Schweizer Notenbank überrascht Anleger und Finanzinstitute

Die Kursturbulenzen um den Schweizer Franken fordern nun bereits die ersten bekannten Opfer: der seit 2004 agierende englische CFD und FX-Broker Alpari Ltd. erklärte am Freitag Insolvenz durch einen Verlust von 225 Millionen Dollar im Währungshandel.

Auch der US-Broker FXCM Inc. geriet am Freitag durch die einmalige Volatilität des schweizer Franken der Märkte in Turbulenzen. Die Firma erklärte, sie könne gewisse Anforderungen der Aufsichtsbehörde und der Einlagenssicherungsfonds nicht mehr erfüllen.

Die Deutsche Bank –einer der Global-Player im Währungshandel- erlitt laut “Wall Street Journal” ebenfalls massive Verluste von rund 150 Millionen Dollar, die Citigroup von rund 170 Millionen US-Dollar und auch die englische Grossbank Barclays und einige Hedgefonds werden verdächtigt ebenfalls hohe dreistellige Millionenbeträge verloren zu haben.

Auch ein junger und aufstrebender Stern am Himmel der Devisenhändler verglühte nach der Entscheidung der Schweizer Notenbanker: Die neuseeländische Global Brokers NZ Ltd. hat nach massiven Liquiditätsproblemen und hohen Verlusten der Kunden eenfalls seinen Geschäftsbetrieb aufgeben müssen. Die extremen Schwankungen haben das Kapital der Firma aufgefressen, womit sie nicht mehr den Anforderungen der Finanzaufsicht genüge, erklärte Global Brokers NZ Ltd. Der  Geschäftsführer David Johnson entschuldigte sich bei seinen Kunden und sicherte zu, dass die Einlagen der Anleger sicher seien und über den Einlagensicherungsfonds geschützt sind.

Der Schweizer Franken wurde am Freitagmorgen am Devisenmarkt mit rund 0,98 Euro gehandelt, was einer Kursveränderung von gut 20 Cent gegenüber dem Kurs vom Vortag während der Mindestwechselkursbindung (EUR/CHD 1,20) entspricht.

 

 

Update vom 15.10.2014

Bearbeitungsgebühr für Privatkredite laut BGH unzulässig

Nun ist es soweit: die Entscheidung des BGH aus dem Mai ist nun auch im Oktober bestätigt worden, dass  eine Bearbeitungsgebühr für Privatkredite eindeutig unzulässig ist.

Insbesondere bezieht sich diese Entscheidung auf klassiche Verbraucherraten- und KFZ-Kredite sowie Darlehen zur Immobilienfinanzierung. Der Hintergrund der Entscheidung ist die Tatsache, dass laut Angaben der meisten Kreditinstitute die Gebühr für die Prüfung der Kreditwürdigkeit des Kunden erhoben wird. Da dieser Vorgang jedoch primär die Interessen der Bank schützt, können Kosten dafür nicht auf den Verbraucher abgewälzt werden. Es ist nun daher möglich sich die Bearbeitungsgebühren, die meist zwischen 0,8 und 4 Prozent der Darlehenssumme betragen, von der jeweiligen Bank zurückholen.

Es gilt jedoch zu beachten, dass dies nur für alle Gebühren innerhalb der letzten zehn Jahren gilt, da der Bundesgerichtshof explizit die Verjährung eines solchen Anspruchs in einem heiss diskutierten  Urteil verlängert hat. Es bleibt zu erwähnen, dass selbstverständlich Sie selbst aktiv werden müssen da die Banken natürlich nicht unaufgefordert auf Ihre Kunden zugehen um die Auszahlung zu initiieren.

Verbraucher haben aber auch das Recht von ihrer Bank auch dann Kreditbearbeitungsgebühren zurückverlangen, wenn sie diese im Jahr 2010 (oder früher) zu Unrecht gezahlt haben. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 28. Oktober 2014. Die oben bereits erwähnten Ansprüche der Verbraucher aus älteren Darlehensverträgen sind nicht bereits verjährt (BGH, Az. XI ZR 348/13 und Az. XI ZR 17/14). Es gilt zwar die regelmäßige dreijährige Verjährungsfrist, wobei aber stets eine unsichere Rechtslage bestand, die einen Aufschub der Verjährung begründet hat.

 

 

Update vom 19.05.2014

Das „Fidium“-Urteil eröffnet neue Perspektiven!

Die sogenannte „Fidium“-Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts könnte auch für die 4XP-Geschädigten einen großen Schritt nach vorne bedeuten. Das Urteil bekam seinen Namen durch den Schweizer Finanzdienstleister Fidium und besagt (in einfachen Worten ausgedrückt), dass ein Finanzdienstleister auch dann eine inländische Erlaubnis für seine Tätigkeit benötigt, wenn sich
die Gesellschaft mittels Internet erkennbar an den inländischen Kunden wendet.

Bei Gesellschaften aus dem angelsächsischen Bereich wäre dies unschwer aus der Tatsache abzuleiten, wenn der Internetauftritt auch in deutscher Sprache stattfindet. Eine Niederlassung in Deutschland wäre für Schadensersatzansprüche nach dieser Rechtssprechung keine zwingende Voraussetzung.

Eine genaue Dokumentation der Webseite kann da unter Umständen also schon richtig weiterhelfen.

Auch wenn Ihr Weg zu 4XP über diverse Vermittler/Webinare oder öffentlichen Empfehlungen von Dritten (Affiliate) stattgefunden hat, könnte der Geschädigte unter Umständen damit weiterkommen. Voraussetzung dafür ist eine gute Dokumentation. Je mehr in schriftlicher Form vorliegt desto weiter kann einen dies bringen.

Ebenso darunter fallen Werbemails mit Gewinnzusagen respektive Verlustschutzgarantien. Dokumentieren Sie alles nachweislich und setzen sich dann gerne per EMail unter lehmann@deltacondeutschland.de wegen weiterer Schritte mit uns in Verbindung.

Nach Eingang Ihrer Mail bzw. Ihrer Angelegenheit wird sich Herr Lehmann mit Ihnen in Verbindung setzen und die weitere Vorgehensweise mit Ihnen besprechen. Teilen Sie uns hierzu in Ihrer Mail bitte mit wann Sie am besten zu erreichen sind.

Unsere Partneranwälte haben bereits die ersten Mandate übernommen und mit Ihrer Tätigkeit begonnen. Die Erfolgsaussichten wird mehr als gut beurteilt, da der Gegner hinsichtlich der Erlaubnispflicht völlig versagt hat. Garantiegeschäfte wären beispielsweise Bankgeschäfte und dürfen dementsprechend nur von Banken angeboten werden.

 

 

Update vom 04.04.2014

Übernahme der Aktivitäten durch die Profis von Deltacon (Deutschland) GmbH

/ Webseiten von 4XP Offline

 

Liebe Leserin, Lieber Leser,

wir hoffen, dass es Ihnen trotz der aktuellen Situation gut geht!

Es haben sich in den letzten zwei Wochen viele Neuigkeiten ergeben über die wir Sie heute in unserem Newsletter aufklären wollen:

Durch die Komplexität des Falles und die immer sich weiter abzeichnenden internationalen Verflechtungen mussten wir nun einen Schritt weiter gehen um doch noch erfolgreich Gelder zu re-akquirieren: wir haben uns an die Experten der Deltacon (Deutschland) Ltd. gewandt und haben sofort, kostenfrei und unverbindlich Hilfe für unsere Mitglieder erhalten.

Die Deltacon (Deutschland) Ltd. ist eine Kapitalrückbeschaffungsgesellschaft mit dem Fokus auf der Informationsbeschaffung in Kapitalanlagebetrugsfällen. Die Deltacon (Deutschland) Ltd. kooperiert mit einem weltweiten Netzwerk aus Spezialisten mit Unterstützung einer Prozesskostenfinanzierungsfirma.

Durch viele nachgewiesene Erfolge in diversen Fällen durch ein erfolgreiches Netzwerk von langjährigen Kontakten zu Rechtsanwälten, Behörden und Detekteien haben uns überzeugt. Daraufhin haben Sie ein Anschreiben erhalten ob Sie mit damit einverstanden wären, dass die Deltacon (Deutschland) Ltd. Ihre Daten zur Kontaktaufnahme und weiteren Bearbeitung erhält.

Wir freuen uns, dass bereits die ersten Gespräche stattfanden und Sie mit der Unterstützung der Deltacon sehr zufrieden sind!

Nun sind seit gestern die Server von 4XP aus und die Webseiten gar nicht mehr erreichbar, die Telefonnummern sind nicht erreichbar und die eMails kommen zurück – es sieht bedauerlicherweise so aus als ob die schlimmsten Erwartungen eingetroffen sind. Es ist jedoch auch zu bemerke, dass die Metatrader-Server noch in Betrieb sind: wenn Sie noch Ihren 4XP-MT4 installiert haben, können Sie sich selbst davon überzeugen. Wir geben natürlich zu bedenken, dass man die Dienstleistungen des MT4-Herstellers Metaquotes Corporation aber auch in der Regel im Voraus für bestimmte Zeiträume bezahlt werden müssen.

Es gibt aber auch nach dem heutigen Stand der Dinge aber auch keine endgültige Schliessungs- / Stilllegungsmeldung der BVIFSC – es bleibt also immer noch intransparent aber wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Wir weisen Sie darauf hin, dass wir nach der Übernahme der Aktivitäten durch die Deltacon (Deutschland) Ltd. nun ausschließlich Informationen über unseren Newsletter versenden und keine weiteren Tätigkeiten mehr unternehmen: auch wir müssen wissen wo unsere Grenzen sind und wo unser Wissen und unsere Erfahrung erschöpft sind.

Dieser Fall ist so komplex, dass nun nur noch internationale Spezialisten helfen können – und da haben nun mit der Deltacon einer der besten in Ihrem Boot! Sollten Sie dienliche Hinweise haben, Informationen zu der Server-Downs oder zum Hintergrund der MT4-Serverlaufzeiten bitten wir Sie diese Informationen an Herrn Lehmann (lehmann@deltacondeutschland.de) zu übermitteln.

Liebe Grüße

Ihr Team von 4XP-Anleger

 

 

Update vom 16.01.2014

Serverwechsel bei 4XP?

Zum Jahreswechsel erreichten uns vermehrt Zuschriften, dass man bei 4XP auf seinem Konto nicht mehr handeln könnte. Es war von Log-In Problemen die Rede und die Charts würden nicht mehr laufen.

Auch wir haben Zugriff auf mehrere Live-Konten bei 4XP und können diesen Umstand nicht bestätigen. Gleichwohl scheint aber eine größere Gruppe von 4XP Kunden von diesem Umstand betroffen zu sein. Es liegt natürlich der Verdacht nahe, dass 4XP einen Teil der Server nicht mehr bedient – einfach weil Verträge ausgelaufen sind.

Wenn 4XP allerdings so seriös wäre wie sie vorgeben, dann hätte man seine Kunden bestimmt über diesen Vorgang informiert. Vor allen Dingen, weil wohl im gleichen Vorgang auch auf neue Server umgeschaltet wurde. Hierzu erreichte uns folgende eMail:

 

On Friday the 3rd January, I could not log into my 4XP trading account. All of my currency pairs were replaced with some really strange references to accounts and back office links.

On Monday the 6th January, the currency pairs were showing again, but instead of being 4 digit, they were 5 digits.

This seems to me like my account was migrated to another brokers system. I’m still able to open and close trades, but I have no way of knowing who my money is sitting with, or how to contact them.

I’m a network engineer by trade and did some background digging on my MT4 platform and I see that its connecting to servers hosted on Amazons Elastic Cloud service (EC2). The servers are as follows:

46.51.199.236 – Amazon Ireland
175.41.224.26 – Amazon Tokyo
50.18.148.203 – Amazon San Jose
46.51.199.163 – Amazon Ireland
46.51.199.161 – Amazon Ireland
184.72.73.143 – Amazon Ashburn
54.252.96.111 – Amazon Sydney

If someone can get an authority to subpoena Amazon to get the details of who those servers are registered to, that might help in establishing who is in control of our money.

Amazon.com, Inc.
Amazon Web Services, Elastic Compute Cloud, EC2
1200 12th Avenue South
Seattle, WA 98144
UN
Administrative Contact
Amazon EC2 Abuse
Telephone: 12062664064
Email: ec2-abuse@amazon.com

Wer zu dieser Thematik weitere Informationen hat, ist hiermit aufgefordert diese mit uns zu teilen.

 

 

Re-Lizensierung von 4XP?

Das die Schaar der Mitarbeiter im Support bei 4XP geschrumpft ist, diesen Umstand hat wohl jeder Kunde mitbekommen. Anna Buschmann und Don Marx sind für den deutschsprachigen Raum nun auch schon länger Geschichte. Nachfolger sind (verständlicherweise) nicht in Sicht und so liegt der ganze Support im deutschsprachigen Raum am Boden. Inzwischen steht auf der Webseite eine Telefonnummer in der Schweiz, aber wir sind uns wohl alle einig, dass wir unser Geld für Anrufe dort sparen können.

Trotzdem gibt es Namen, die im Geschehen von 4XP seit einem längeren Zeitraum auftauchen. Einer von denen ist Mr. James Denton. Ob es sich hierbei auch um ein Pseudonym handelt wie bei seinen Support-Kollegen, das wissen wir nicht. Was allerdings interessant ist, dass Herr Denton wohl auf verschiedenen ausländischen Foren über eine bevorstehende Neulizensierung  von 4XP geschrieben hat.

Soll das tatsächlich bedeuten, dass es mit 4XP weitergeht? Das Konten wieder geöffnet sind und man an seine 100% sichere Einlage herankommt? Ein Mitglied unseres Projektes hat nachgefragt und es kam folgende (nicht sehr umfassende) Antwort:

eMail James Denton

Was fällt auf? Inzwischen ist nicht einmal mehr die eMail-Adresse von 4XP. Der Absender von caceso.com führt sofort in die Leere. Und damit entlarvt sich die eMail doch unseres Erachtens sehr schnell als Versuch, die Kunden draußen im Lande ruhig zu stellen.

Und da hier von mehreren Monaten die Rede ist, würde man sich so Zeit verschaffen, um sich einen großen Vorsprung bzw. Vorteil vor dem wartenden Volk zu verschaffen.

Sollte tatsächlich eine Neulizensierung angestrebt werden, dann würde man aus Gründen der Seriosität diesen Umstand anders kommunizieren. Da aber 4XP seit Monaten offiziell mehr oder weniger abgetaucht ist, sollte man unserer Ansicht bei dieser Aussage von Herrn Denton sehr skeptisch sein.

Update vom 02.12.2013

Bereits im Oktober hatten wir von dem Schreiben 4XP / FOREX Place an seine Kunden berichtet, in dem darauf hingewiesen wurde, dass sämtliche Konten von 4XP von staatlicher Seite stillgelegt wurden. Zur Begründung wurde als Stichwort „Liberty Reserve“ genannt.

Von dritter Seite hatten wir eine Kopie eines staatlichen Dokuments erhalten. Hier wurden die Vorgänge im Prinzip bestätigt, allerdings mit einer völlig anderen Begründung. (Nämlich eine fehlende staatliche Legitimation für den Betrieb eines Forex-Brokers).

Inzwischen hat sich durch unsere Anfragen herausgestellt, dass das erwähnte staatliche Dokument real existiert.

Durch diese Bestätigung konnten für unsere Mitglieder den ersten wichtigen Schritt unternehmen:

Anmeldung der eigenen Ansprüche bei den entsprechenden staatlichen Stellen

Wie schon an anderer Stelle mehrfach erwähnt, geht es in erster Linie nicht unbedingt darum, das komplette Trading-Guthaben zu sichern, welches sich auf dem eigenen Konto bei 4XP gebildet hat.

Das erste Ziel muss sein, die in der Werbung versprochenen zu 100% sicheren Einlagen zurück zu erhalten. 4XP hat  viel mit Bonus-Versprechen gearbeitet und dort gibt es dann auch viele Schlupflöcher in den AGB, durch die sich eine Auszahlung verzögern lässt. Ein beliebtes Argument: „Es sind noch nicht genügend Lot für eine Auszahlung auf dem Konto gehandelt worden“

Diese Diskussion wollen wir gar nicht führen – wir bestehen lediglich für unsere Mitglieder auf die Auszahlung der eigenen Einlage/Einzahlung.

Dafür sollten nach dem jetzigen Stand der Dinge die eigenen Ansprüche bei den entsprechenden staatlichen Stellen angemeldet werden.

Im vergangenen Monat wurde unseren Mitgliedern ein entsprechendes personalisiertes Schreiben zur Verfügung gestellt, so dass die Ansprüche schon einmal angemeldet werden konnten.

Und somit ist dieser erste Schritt schon einmal getan.

Weitere Möglichkeiten ist eine Streitgenossenschaft und ein Rechtshilfegesuch nach England

Inzwischen haben sich noch weitere Möglichkeiten aufgetan, die verfolgt werden: da es nun Hinweise darauf gibt, dass die Gesellschafter von 4XP auch Gesellschafter  eines operierenden und regulierten Brokers in England sind, scheint es als ob dort noch was zu holen ist!

Daher könnte das Bilden einer Streitgenossenschaft und die Rechtshilfegesuch nach England durch unsere Rechtsanwaltskanzlei Herbst der nächste Schritt sein!

Wie die weiteren Schritte ausschauen wird sich bald entscheiden – wir werden dann entsprechend eine Meldung veröffentlichen.
Update vom 29.10.2013

Die neuen Nachrichten sind ein wenig umfangreicher, daher haben wir einen separaten Beitrag veröffentlicht. Schauen Sie bitte unter folgendem Link: http://4xp-anleger.info/neue-hoffnung-in-sachen-4xp/

 

Update vom 21.10.2013

Von mehreren Seiten wurden wir über eine Mail/Brief informiert, die 4XP an seine bestehenden Kunden verschickt hat. Wir wollen das Schreiben nicht unerwähnt lassen. Die Bewertung des Inhalts und eine Beurteilung der Aufmachung (ohne Datum, Adresse und Unterschrift) darf ein jeder für sich selber machen. Hier der Link (http://goo.gl/0grkwP) zu einer PDF-Kopie.

Nach letzten Informationen scheint auch Herr Don Marx (Deutscher Support via Österreich) nicht mehr für 4XP tätig zu sein.

WICHTIG

Die russische FMRRC hat per 11.10.2013 beschlossen, Forex Place Ltd (4XP) mit sofortiger Wirkung das hauseigene Zertifikat zu entziehen. Die Meldung finden Sie hier: http://en.crofr.ru/news.html?news=123

Der folgende Text auf der deutschen Webseite von 4XP ist daher offensichtlich nicht mehr zutreffend: „4XP is a financial services company authorized and regulated by the FMRRC- Financial Market Regulation Center under license number RU 0394 AA Vv0023“.

 

Update vom 14.10.2013

Das Forum „Forex Peace Army“ hat per heute Forex Place / 4XP offiziell auf die Liste „Scam“ (Betrug) gesetzt und die bestehende Geschäftsbeziehung (Werbebanner auf ihrer Forumsseite) gekündigt. Hier der Link zu dem betreffenden Thread: http://www.forexpeacearmy.com/forex-forum/scam-alerts-folder/28207-4xp-what-went-wrong-your-company.html

Beachten Sie auch in diesem Thread die Verlinkungen zu weiteren Threads / Meldungen der Forex Peace Army

 

Update vom 30.09.2013

Obwohl die Anhörung durch den russischen FMRRC am 01.September.2013 abgeschlossen sein sollte, gibt es von dort keinerlei Zeichen.

Aber es gibt neuerdings einige weiter ungute Zeichen:

  • Eine deutsche Telefonnummer für den Support existiert nicht mehr. Frau Buschmann scheint gekündigt zu haben
  • Google in seiner Suche keine Beschreibung oder Werbung von 4XP, sondern nur noch den nackten Link zu Seite. Schauen Sie einfach mal nach.

 

Update vom 20.08.2013

Über den russischen FMRRC und seine Rolle im Fall 4XP wurde an anderer Stelle schon ausführlich berichtet. (http://www.marcus-sieg.info/4xp-fmrrc-beschliesst-ausserplanmaessige-pruefung/) Neu ist, dass das Ende der Anhörung vom 12. August auf den 01.September.2013 verschoben wurde.

Ob dies ein gutes oder schlechtes Zeichen für den Anleger ist, darüber kann man nur spekulieren.

Wenn Sie die Seiten vom FMRRC aufmerksam lesen, dann werden Sie bemerken, dass es dort tatsächlich so etwas wie einen Entschädigungsfond für die registrierten Broker gibt. (http://en.crofr.ru/index.php?page=comp_n). Allerdings schweigt die Seite über die Höhe pro Kundenkonto und Modalitäten der Schadesnregulierung.

 

Update vom 19.08.2013

Am vergangenen Freitag (16.08.2013) hat 4XP ein neues Angebot an seine Kunden verschickt. Hier ein Screenshot vom Original.

 

Der Name wurde zum Schutz der betroffenen Personen unkenntlich gemacht. Das Original liegt vor.

 

Unser erster, persönlicher Eindruck: Hier handelt es sich um einen besonderes dreisten Versuch, um an „frisches“ Geld zu gelangen.